cdu-salzbergen.de
  02:29 Uhr | 16.12.2017 | Startseite | Kontakt | Impressum |
 
Archiv
17.03.2015, 18:30 Uhr | Übersicht | Drucken
Klausuratgung 2015: CDU-Salzbergen tagte im Gemeindehaus Holsten-Bexten

Zur alljährlichen Klausurtagung trafen sich die Mitglieder der CDU-Salzbergen in diesem Jahr im Gemeindehaus Holsten-Bexten. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Frank Elling begrüßte zu Beginn der vierstündigen Tagung neben Ehrenbürgermeisterin Anni Brinker und Bürgermeister Andreas Kaiser insbesondere auch den Ortsbürgermeister Franz-Josef Evers. Evers ging in seinem Grußwort insbesondere auf die 1125-jährige Geschichte des Ortsteiles Holsten-Bexten ein. Als die wesentlichen Aufgaben der nahen Zukunft verwies er auf die dringend notwendige weitere Wohnbau- und Gewerbeentwicklung. Weiterhin hoffe er auf einen zügigen Ausbau der Breitbandanbindung sowie den aus seiner Sicht notwendigen Bau eines Fahrradweges zwischen Holsten und Holsterfeld.

Das Thema „Fehlende Bauplätze in Salzbergen“ beherrschte auch die weitere Diskussion. Erst zum Ende des Jahres wird die Gemeinde Salzbergen wieder in der Lage sein, Bauplätze interessierten Bauwilligen anbieten zu können, erklärte Bürgermeister Andreas Kaiser. Die Entwicklung von Wohnbau- und Gewerbegebieten in einer der kleinsten Flächengemeinden des Landkreises gestalte sich zunehmend schwieriger. Der Konflikt zwischen Verkehr, Gewerbe, Naturschutz und Wohnen sei kaum noch aufzulösen. Angesichts der hohen Ackerlandpreise sei es zudem schwierig, überhaupt noch Flächen für die weitere Entwicklung durch die Gemeinde zu sichern.


Foto: Alfred Möller
 
Weiterer Diskussionspunkt war die anstehende Aufnahme der Gemeinde in das Städtebauförderungsprogramm. Bürgermeister Kaiser erläuterte den aktuellen Sachstand und die geplanten Maßnahmen. CDU-Fraktionsvorsitzender Alfred Vehring und Frank Elling betonten, dass sich der Gemeinde mit dem Städtebauförderungsprogramm eine einmalige Chance biete. Der Ortskern Salzbergen werde in den nächsten Jahren eine erhebliche Veränderung erfahren. Man hoffe auf die Lösung verkehrlicher Probleme sowie am Ende auf ein erheblich attraktiveres Ortsbild. Die Vertreter der CDU-Salzbergen riefen die Bevölkerung dazu auf, aktiv diesen Entwicklungsprozess zu begleiten.
 
Gleiches gelte für den Fortgang der Dorferneuerung in Hummeldorf/Steide. Auch hier seien für die nächsten zwei Jahre noch einige Maßnahmen geplant. Aufgrund der Förderrichtlinien sei es jedoch notwendig, alle Maßnahmen, die bis 2017 umgesetzt werden sollen, noch bis zur Jahresmitte zu beantragen. Das gelte auch für private Maßnahmen. Die Einwohner in Hummeldorf und Steide seien aufgerufen, Anträge zu stellen.
 
Von verschiedenen CDU-Mitgliedern wurde bemängelt, dass die derzeitige Landesregierung dem ländlichen Wegebau keinerlei Beachtung mehr schenke. Dabei sei es gerade in Anbetracht der Entwicklung in der Landwirtschaft zwingend notwendig, gut ausgebaute Wirtschaftswege zu haben.

News-Ticker
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.09 sec. | 10513 Visits