CDU Gemeindeverband Salzbergen

CDU - Salzbergen "macht Sport"

2. CDUonTour bei den Salzbergener Sportvereinen.

Nicht nur für Neu-Kandidaten der CDU-Salzbergen sind die Sommertouren in Kommunalwahljahren hoch interessant. Alle Interessierte sind jeweils herzlich eingeladen, sich über die neuesten Entwicklungen in der Salzbergener Kommunalpolitik zu informieren.

„Sport und Freizeit in Salzbergen“ war daher bei der letzten „CDUonTour“ das Thema und die Teilnehmer informierten sich aus erster Hand bei den größten Sportvereinen in Salzbergen.




Zahlreiche CDU-Kandidatinnen und Kandidaten nahmen an der Besichtigung der Sportanlagen am Ahlder Damm teil und informierten sich aus erster Hand.

DLRG: Jedes Kind in Salzbergen soll schwimmen lernen…

Zu Beginn der Tour begrüßte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Frank Elling den Vorsitzenden der DLRG-Ortsgruppe Salzbergen Matthias Wilp, der über die Aktivitäten der Salzbergener „Lebensretter“ berichtete. Fast 500 Mitglieder zählt die Salzbergener Gruppe, die sich Schwimmausbildung und Lebensrettung an und im Wasser zum Ziel gesetzt hat. Zusammen mit Patrick Schulte (CDU-Gemeinderatskandidat) erläuterte Wilp, dass zunehmend auch Integration und Inklusion eine immer wichtigere Rolle in der Vereinsarbeit spielen. So gäbe es nicht nur eine aktive Behindertengruppe, inzwischen biete man auch Schwimmunterricht für Flüchtlinge an. Auch das Leistungsschwimmen kommt nicht zu kurz – wie die Erfolge bei den nationalen Meisterschaften beweisen. Nachdem man mit Unterstützung der heimischen Wirtschaft den Gruppenraum im Keller des Hallenbades ausbauen konnte, steht nun die weitere behindertengerechte Ausstattung des Hallenbades ganz oben auf der Wunschliste. Barrierefreie Sanitäranlagen, insbesondere Duschen, und weiteres Rettungsgerät soll jetzt gemeinsam mit der Gemeinde Salzbergen angeschafft werden.






Matthias Wilp (2.v.r.) erläutert die Vorhaben der DLRG Ortsgruppe Salzbergen.

SVA Salzbergen: Projekt 2019 – Schulungsgebäude, neues Rasenspielfeld, Tribüne …?

Seitens des SV Alemannia Salzbergen, dem drittgrößten Sportverein im Kreissportbund Emsland, informierten 2. Vorsitzender Wilhelm Böhmker und „Projekt 2019“-Leiter Paul Seggering über den aktuellen Stand des „Lückenschlusses“ zwischen den vorhandenen Umkleidegebäuden am Ahlder Damm mit den neuen öffentlichen und barrierefreien Toiletten, Schiedsrichterkabinen, sowie Geschäftsstellen-, Werkstatt-, Lager- und Schulungsraum. Die Tour-Teilnehmer zeigten sich beeindruckt über den Stand der Baumaßnahmen und der geleisteten ehrenamtlichen Arbeit. Damit erhält der Sportverein nicht nur eine neue Zentrale mit bester Infrastruktur. Als positiver Nebeneffekt erfolgt durch das langgezogene Gebäude auch eine Lärmabschirmung zwischen Sportgeschehen und dem Nachbarwohngebiet Lemkershook.

Doch das vom SVA aufgelegte Projekt sieht noch mehr vor: Nach Fertigstellung des Neubaus soll der vorhandene Tennen-Fußballplatz mit einem Hybridrasen versehen werden. Nach langen vereinsinternen Diskussionen habe man sich entgegen dem aktuellen Trend für diese Mischung aus Kunst- und Naturrasen entschieden. Unmittelbar vor der neu errichteten Terrasse des vorgenannten Neubaus gelegen wird dann der bisherige „Schlackeplatz“ mit neuem „Teppich“ zum Hauptspielfeld auf dem Sportgelände am Ahlder Damm. Dieser Platz wird dann auch mit einer neuen Bewässerungsanlage versehen und durch die vorhandene Beleuchtung auch abends bespielbar sein. Ob am Ende auch eine Tribüne am Platz entsteht, wird sich zum Ende der Projektlaufzeit zeigen. „Projekt 2019“ steht für die genannten Maßnahmen, die bis zum Jahr 2019 realisiert werden sollen. 2019 feiert der SVA nämlich sein 100-jähriges Bestehen.




Der 2. Vorsitzende des SVA Willi Böhmker, l. führt durch die neuen Räume am Ahlder Damm.



Paul Seggering, Leiter des Projektes 2019, erläutert die Funktionen der diversen Räume.



Der gewünschte Hybridrasen besteht aus Matten mit Kunststoffgräsern, die mit Boden und Echtrasen ergänzt werden.


Schützenverein Lemkershook: Neuer Festplatz erforderlich ….

Einmal im Jahr wird aber der derzeitige Tennenplatz auch mit einem Festzelt belegt. Der Schützenverein Lemkershook feiert hier und auf einer angrenzenden Rasenfläche sein alljährliches Schützenfest rund um Christi Himmelfahrt. Ist der Tennenplatz erst erneuert, kann dieser aber für das Schützenfest nicht mehr genutzt werden. Eine Verlagerung des Schützenplatzes ist also notwendig. Die Gemeinde Salzbergen hat vorgesorgt und nördlich des Sportgeländes ein größeres, eingezäuntes und inzwischen als Rasenfläche hergestelltes Areal erworben, das in der jüngeren Vergangenheit bereits des Öfteren als Übungs-, Zeltlager- und Festplatz genutzt wurde. „Hier würden wir im nordwestlichen Zipfel gerne dem Schützenverein einen neuen Platz anbieten, der durch eine noch durchzuführende Bauleitplanung bau-und planungsrechtlich als Festplatz ausgewiesen werden soll. Sollte dann die notwendige Infrastruktur mit Strom- und Trinkwasserversorgung sowie Schmutzwasserentsorgung vorhanden sein, könnte auch die übrige Fläche als Festwiese besser genutzt werden“, erklärte Bürgermeister Andreas Kaiser. Schützenvereinsvorsitzender Guido Wilken und Vorstandsmitglied Steffen Wilde (ebenfalls aktueller CDU-Kandidat) sagten erste Gespräche über die weitere Entwicklung zu.





CDU-Gemeinderatskandidat und Vorstandsmitglied Steffen Wilde und Vorsitzender Guido Wilken erläutern die Notwendigkeit der Festplatzverlagerung

SVA Turnabteilung: Zusätzlicher Gymnastikraum dringend gewünscht…

Doch nicht nur die Fußballabteilung des SVA hat noch Wünsche, auch die größte Abteilung des Vereins, die Turnabteilung, sucht dringend nach weiteren Übungsräumen. Das Dachgeschoss des neueren Umkleidegebäudes soll ausgebaut und als Gymnastikraum hergerichtet werden. Ein aufwendiges Unterfangen, müssen nicht nur die Auflagen des Brandschutzes (u.a. mit Notausgang und Fluchttreppe) erfüllt werden, auch Belichtung, Beleuchtung und Innenausbau sind noch zu bewerkstelligen.



Noch im Rohbauzustand ist das Dachgeschoss des Umkleidegebäudes. Hier soll nach dem Willen des SVA ein Gymnastikraum entstehen.





Der Leiter des "Projektes 2019", Paul Seggering, erklärt die notwendigen Maßnahmen zum Ausbau des Dachgeschosses

SVA INLAWA/Sportabzeichen: Leichtathletikanlagen müssen saniert werden

Last but not least wiesen die Mitglieder der SVA-INLAWA-Abteilung auf die Misstände an den Leichtathletikanlagen auf dem Sportgelände Ahlder Damm hin. Die Abteilung, die sich eigentlich dem INliner-, LAuf- und WAlk-Sport verschrieben hat, organisiert auch das Sportabzeichentraining und die notwendigen Prüfungen. Abteilungsleiter Martin Kappenberg und Trainerin Michaela Gentle (CDU-Kandidatin für den Gemeinderat) betonten aber auch, dass für die Bundesjugendspiele der Salzbergener Schulen die Laufbahn und Sprunganlagen dringend erneuert werden müssten. Eine ordnungsgemäß vermessene und markierte 400 m Laufbahn sei ebenso wie eine mit ausreichend Sicherheitsabstand zu errichtende Sprunggrube mit Einfassung und Absprungbalken dringend erforderlich.



CDU-Gemeinderatskandidatin Michaela Gentle und INLAWA-Abteilungsleiter Martin Kappenberg (Bildmitte) erläutern ihren Wunsch nach verbesserten Leichtathletikanlagen

TC Rot-Weiß: Tennisanlagen sind für gute Jugendarbeit unverzichtbar

Fast der vollständige Vorstand des Salzbergener Tennisvereins Rot-Weiß begrüßte zum Abschluss die Tourteilnehmer auf dem Vereinsgelände an der Straße „Am Sportplatz“. Vorsitzender Michael Upmann erläuterte die aktuellen Mitgliederzahlen des Vereins. Durch eine gute Kinder- und Jugendarbeit würde entgegen den Trend im Tennissport die aktuelle Mitgliederzahl gehalten. 12 Jugend- und 6 Herrenmannschaften nähmen am Spielbetrieb teil. Selbst in der höchsten Jugendspielklasse seien sogar zwei Vereinsmitglieder spielberechtigt. Die Unterhaltung der sechs Tennisplätze und des Vereinshauses verlange sehr viel ehrenamtliches, aber vor allem auch finanzielles Engagement. Deshalb habe der Verein eine Werbeaktion in der örtlichen und regionalen Wirtschaft gestartet, um die hiesigen Unternehmen für eine Unterstützung zu gewinnen. Die erste Resonanz sei sehr positiv. Man hoffe aber auf weitere Unterstützung.



Fast der gesamte Vorstand des Tennisclubs Rot-Weiß um Vorsitzenden Michael Upmann (1. Reihe, 2 v.l.) begrüßte die CDUonTour-Teilnehmer auf den Tennisgelände

Die nächste CDU-OnTour findet am Montag, den 27.06.2016 statt. Dann geht es um die weitere Entwicklung des Ortskerns. Treffpunkt ist um 19.00 Uhr am Eingang des Gemeindezentrums.